Grundlagen fürs Vorstellungsgespräch

Ablauf und Auftreten im Vorstellungsgespräch

 

In der Regel wirst du in einem Vorstellungsgespräch von zwei Personen befragt: Einem Personaler, also ein Mitarbeiter der Personalabteilung, der sich mit den Teams, Vertragsgestaltungen und den Ansprüchen des Unternehmens auskennt, sowie einem Mitarbeiter der Fachabteilung, der verstärkt auf die persönliche und fachliche Eignung achtet, sowie darüber hinaus beurteilen kann, ob ein Bewerber in ein bestehendes Team passt und die Anforderungen erfüllen kann.

Die zwei Interviewer ergänzen sich inhaltlich gut. Der Personaler ist gesprächserfahren und kann deine Antworten mit denen anderer Bewerber im Unternehmen vergleichen. Auch die formellen Anforderungen liegen in seinem Aufgabenbereich. Der fachliche Mitarbeiter dagegen ist mit dem zukünftigen Aufgaben, dem Arbeitsalltag und den Teamstrukturen vertraut und seine Fragestellung wird gezielt prüfen, ob deine fachlichen Kompetenzen und deine Persönlichkeit zu den komplexen Anforderungen passen.

Ablauf des Vorstellungsgesprächs

Vorstellungsgespräch Vorbereitung

Mit einem Lächeln machst du im Vorstellungsgespräch einen guten ersten Eindruck.

Rechne mit ca. 30-60 Minuten Interviewzeit, wobei es natürlich auch mal länger dauern kann. Telefoninterviews fallen generell etwas kürzer aus. Je höher in der Hierarchie rekrutiert wird, desto mehr Gespräche fallen in der Regel an, da der Informationsbedarf und die Anforderungen normalerweise auch höher sind.

Dir Struktur eines Vorstellungsgesprächs gestaltet sich häufig wie folgt:

Einstiegsfragen eröffnen das Vorstellungsgespräch, dem kann auch ein kurzer Smalltalk vorweg gehen (z.B. “Haben Sie gut hergefunden?” oder “Waren Sie schon einmal bei uns im Unternehmen?”).

Anfangs wirst du vielleicht gebeten, auf deinen Lebenslauf einzugehen oder einige Highlights daraus hervorzuheben. Einige Aspekte deines Werdegangs werden im Folgenden intensiver beleuchtet, wobei die Fragen immer spezifischer werden (beispielsweise Verhaltensfragen: Wie verhältst du dich in bestimmten Situationen?).

Zum Ende des Interviews werden die Fragen wieder etwas allgemeiner und zum Schluss wird dir meist noch die Gelegenheit gegeben, eigene Fragen zu stellen. Über den weiteren Ablauf des Bewerbungsprozesses wirst du am Ende des Vorstellungsgesprächs hingewiesen.

Auftreten im Vorstellungsgespräch

Allerdings bringt Dir die beste Vorbereitung nichts, wenn Du einige wichtige Aspekte nicht berücksichtigst. Du solltest in der Gesprächssituation authentisch wirken, also ehrlich und offen sein. Auch bei Lücken im Lebenslauf oder im Falle, dass du mal eine Antwort im Interview nicht weißt, sprich alles ganz offen an.

Natürlich solltest du darüber hinauf auf eine freundliche und selbstbewusste Präsentation achten. Selbstbewusstsein bedeutet in diesem Zusammenhang: Sei dir im Klaren darüber, dass deine Einladung kein Zufall ist, sondern für deine grundsätzliche Eignung spricht. Die Interviewpartner sollen gleich bemerken, dass sie einem hoch motivierten Kandidaten gegenübersitzen, der sich auf das Gespräch freut. Nutze die Chance, dich noch detaillierter vorstellen zu dürfen.

Trotzdem ist eine gewisse Nervosität normal, mit ihr wird auch gerechnet. Aber denke daran, dass du eingeladen wurdest, weil das Unternehmen einen motivierten, fähigen Mitarbeiter sucht und signalisiere, dass du derjenige bist.

Die Körpersprache sollte stimmig sein. Lächle und stehe aufrecht. Diese Faktoren machen einen guten Gesamteindruck aus. Diese kleinen Effekte können schlussendlich den Unterschied zu anderen Bewerbern ausmachen.

Gute Antworten sind also das Eine, aber ein freundliches, offenes Auftreten wird darüber entscheiden, ob du noch mal eingeladen wirst oder eine Zusage bekommst.

 >> weiter zu Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch

   
  zum gratis Video-Kurs